2014 Februar – Zusammenschluss zum Druckereiverbund Bautzen – Görlitz

  • Erweiterung des Produktportfolios und der Leistungsfähigkeit von MAXROI

2013 Dezember – Beginn Einführung eines neuen Corporate Designs

2012 Juni 2012 – 20 Jahre MAXROI & 135 Jahre Drucktradition

2007 neue Geschäftsführung unter Reinhold Meier

  • Seit 2007 wird das Traditionsunternehmen von dem gebürtigen Bayern Reinhold Meier erfolgreich geführt.
  • Seit dieser Zeit wurden zahlreiche Neuinvestitionen getätigt. Speziell mit dem Erwerb der Bogen-Digitaldruckmaschine HP Indigo5500    und dem Großformat-Latexdrucker HP Designjet L 25500 schaffte Herr Meier die Voraussetzungen, damit wir weiterhin schnell und flexibel den wachsenden Ansprüchen unserer Kunden gerecht werden.

1992 Übernahme durch W.Clark und Rose-Marie Robbins – Firmierung zur „MAXROI Graphics GmbH“

  • Am 22.06.1992 erhielt das Unternehmen mit der Privatisierung seinen heutigen Namen „MAXROI Graphics GmbH“.
  • Neben einer umfassenden Sanierung der Gebäude am Standort Demianiplatz, sorgte die Familie Robbins in den darauffolgenden 15 Jahren durch die Erneuerung und den Ausbau des Maschinenparkes für den Fortbestand und den Aufschwung der heutigen modernen Druckerei.

1989 Firmierung zur „City-Druck Görlitz GmbH“

  • Nach der „Wende“ wurde der Görlitzer Betriebsteil der „Graphischen Werkstätten“ unter Treuhand-Verwaltung eine eigenständige Druckerei mit dem Namen „City-Druck Görlitz GmbH“.

1963 Übernahme Belegschaft der „Druckerei SZ“

  • Am 01. Mai 1963 wurde ein Teil der Belegschaft der „Druckerei SZ“, die sich auf der Luisenstraße in Görlitz befand, übernommen, was zum Fortbestehen der Druckerei beitrug.

1952 Umstrukturierung zu den „Graphischen Werkstätten Zittau-Görlitz“

  • Das Kommunalwirtschaftsunternehmen Ratsdruckerei wurde ein Betriebsteil der „Graphischen Werkstätten Zittau-Görlitz“

1946 „Kommunalwirtschaftsunternehmen Ratsdruckerei“

1941  Verbot des „Neuen Görlitzer Anzeigers“

  • Bedingt durch die politische Entwicklung durfte der „Neue Görlitzer Anzeiger“ nicht mehr erscheinen. Das Unternehmen „Hoffmann und Reiber“ produzierte bis 1946 jedoch weiterhin Drucksachen aller Art.

1932  Firmierung zur Buchdruckerei „Hoffmann und Reiber“

  • Werner G. Hoffmann stammt aus einer Zeitungsverlegerfamilie. Sein Großvater gründete den „Neuen Görlitzer Anzeiger“.
  • Hoffmann selbst studierte Rechtswissenschaften in Freiburg, wo er Mitglied des Corps Palatia-Straßburg war. Nach dem Assessorexamen war er zeitweilig als Rechtsanwalt tätig. 1932 wurde er Mitinhaber der Buchdruckerei und des in der DDR später enteigneten Zeitungsverlags „Hoffmann und Reiber“.

1877  Gründung

  • Firmengründung durch die Familie Hoffmann und Gründung/Schöpfung des Magazins „Neuer Görlitzer Anzeiger“